SolarMobil Deutschland 2019 – Der Neustart ist gelungen!

Spektakuläre solare Rennfahrzeuge, 18kW künstliches Licht, 47 angemeldete Teams: Im solaren Autorennsport ist die Hansestadt Bremen eine beliebte Adresse. Am Samstag, den 7. September 2019 war es wieder so weit: Nach 2017 durften die Bremer zum zweiten Mal die offizielle Deutsche Meisterschaft der Solar-Modellfahrzeuge ausrichten. Mehr als 200 Gäste aus 12 Regionalwettbewerben reisten an. Als Gastveranstaltung der naturwissenschaftlichen Erlebnisstage der Klaus Tschira Stiftung wurde im Bremer Bürgerpark gegen die Zeit um die Wette gefahren.

Schülerinnen und Schüler bauten Solar-Modellfahrzeuge, die ihre Antriebsenergie direkt aus der Sonnenstrahlung beziehen. Mittels Photovoltaik sind die Oberflächen mit Solarzellen bestückt, die die Sonnenenergie auf dem Fahrzeug in elektrischen Strom umwandeln. Die Goldmedaille in der Kategorie der 11 bis 14 jährigen fuhr auf der 20m Strecke das Team „Nireden“ vom Regionalwettbewerb Bremen & umzu ein. Über Silber und Bronze freuten sich die „Photonik-Flyer“ aus Emden und das Team „Ähhh“ aus Dortmund.

Die älteren Ü14 Rennkids fuhren auf der 40m Renndistanz, deren zusätzliche Herausforderung eine verschattete Tunneldurchfahrt darstellt. Der Name ist Programm: „Speedy“ aus Emden durchfuhr die Strecke von der Vorrunde bis in das Finale konstant in 14,3s, dass reichte für den Gesamtsieg. Nur geringfügig langsamer folgten „Ökoflitzer“ aus Augsburg und „Max 1“ aus Emden.

In der Kreativklasse war für die jungen Konstrukteurinnen und Konstrukteure das gestalterische Thema 50 Jahre Mondlandung Pflicht. Die Jury bewertete die „Moonmallows“ aus Augsburg mit der Höchstpunktzahl. Auch auf dem Siegertreppchen standen „Moonraker“ aus Emden und „AMG“ das alternative Mondgefährt aus Ostwestfalen-Lippe.

„Technik macht Spaß“ fanden Fritz Neusser vom VDI e.V. aus Düsseldorf und Maike Sünert vom VDI-Netzwerk „Frauen im Ingenieurberuf“. Beide waren von der spannenden Rennatmosphäre begeistert und konnten zusätzliche Sonderpreise und Prämierungen für besonders gelungene Posterpräsentationen verleihen.

Veranstalter war die Vereinigung aller akkreditierten Regionalwettbewerbe SolarMobil Deutschland e.V., der Fachbereich Produktionstechnik der Universität Bremen, der VDI Bremen und der VDE Nord-West. Die Planungszeit war sportlich: Mitte April wurde die eigentlich in Sachsen geplante Veranstaltung abgesagt. Dank finanzieller Unterstützung der Klaus Tschira Stiftung und des Vereins Deutscher Ingenieure fieberten die Teilnehmenden um den Sieg in Bremen.

Als Gastevent durfte die Veranstaltung im Wettbewerbszelt der naturwissenschaftlichen Erlebnistage „explore science“ ausgerichtet werden.